iris


Mit der vielfach bewährten Software wird ein ganzheitliches Konzept zur gemeinsamen und einheitlichen Datenverwaltung im Strahlenschutz umgesetzt.

IRIS vereint die seit Anfang der 90er Jahre existierenden Programme StraDos und RaQuel sowie das 2006 neu hinzugekommene Programm Geräteverwaltung jetzt modular unter der gemeinsamen Oberfläche des Programmsystems IRIS. Alle Daten werden in einer einzigen Microsoft SQL Server Datenbank gespeichert. Zentrale Daten (Personen, Betriebsstruktur, Genehmigungen, Grenzwerte etc.) müssen somit nur noch einmalig eingepflegt werden und stehen dann konsistent in allen Modulen zur Verfügung.

Die Module sind beliebig miteinander kombinierbar. Sie können mit einem beliebigen Modul beginnen und je nach Erfordernis weitere Module dazuerwerben.

Modul Dosis

Modul Dosis dient zur komfortablen Verwaltung von Dosiswerten und zur Überwachung aller im Strahlenschutz relevanten Termine. Mit dem Programm können alle nach Strahlenschutzverordnung erforderlichen Daten gespeichert werden. Die Terminverfolgung erlaubt eine Überwachung mit eigendefinierbaren Terminarten und -zeiträumen. Die wichtigsten Termine sind voreingestellt.

Übersicht Programmfunktionen:

Verwaltung von Personendaten
Erstellung von Einstufungsprofilen zur Strahlenschutzüberwachung
Historienfunktion zur Strahlenschutzüberwachung
Erfassung von Strahlenpaßdaten
Verwaltung amtl. und nicht amtl. Dosiswerte für äußere und innere Expositionen
Überwachung von Dosisgrenzwerten
Komfortable Jahresdosisübersichten
Überwachung von Belehrungs- und ärztlichen Untersuchungsterminen
Eigene Terminarten definieren und überwachen
Meldelisten von neu hinzugekommenen/ausgeschiedenen Bezugspersonen
Datenschnittstelle zu FZK, GSF und MPA/NRW für Dosimeterdatenaustausch
Kennwortgeschützte Zugriffsrechte
u.v.m.

Optional: Elektronische Personendosimetrie
Binden Sie Ihr elektronisches Personendosimetriesystem der Firma RADOS GmbH Hamburg in Modul Dosis ein. Nähere Infos erhalten Sie gerne auf Anfrage.
 

Beispielmasken Modul Dosis


Auf der Personendatenmaske sind alle Informationen zu einer Person übersichtlich auf verschiedenen Registerkarten gruppiert.



IRIS ist mandantenfähig. Sie können Ihre Organisation in einer Tiefe bis zu 4 Ebenen beschreiben und Personen dann den jeweiligen Organisationseinheiten zuordnen. Damit gewahren Sie absoluten Überblick über all Ihre Stand- oder Einsatzorte.



Mit der Jahresdosisübersicht können Sie schnell und bequem die Vollständigkeit Ihrer Dateneingaben überprüfen und behalten immer einen Überblick zum aktueller Dosis Ihrer Mitarbeiter.



Die Terminverfolgung bietet neben einer Übersicht zu allen fälligen Terminen umfangreiche Möglichkeiten zur Terminplanung.



 

Modul Quellen

Das Modul dient zur Verwaltung vom radioaktiven Quellen mit dem Ziel einer durchgängigen Dokumentation von Erwerb, Verbleib und Abgabe.

Übersicht Programmfunktionen:

Über 100 physikalische, chemische, radiologische und administrative Quelleneigenschaften
Komfortables Teilen und Mischen von Quellen
Zwischenlagerung in eigendefinierten Behältern
Überwachung von Behälterinhalten und Abklingzeiten
Umfangreiche Genehmigungsverwaltung mit Aktivitätsüberwachung
Eigene Terminarten definieren und überwachen
Verschiedene Basis-Listenfunktionen
Kennwortgeschützte Zugriffsrechte
u.v.m.
 

Beispielmasken Modul Quellen



 

Modul Geräte

Das Modul dient im wesentlichen zur Verwaltung von Daten zu Strahlenschutz-Messgeräten. Aufgrund der umfangreichen benutzerspezifischen Einstellmöglichkeiten ist es auch weitgehend universell einsetzbar.

Übersicht Programmfunktionen:

Verwaltung der Organisationsstruktur
Verwaltung von Personendaten
Verwaltung von Quellendaten
Freie Definition von Gerätegruppen und Gerätemodellen
Erstellung von Geräte-Prüfanweisungen
Freie Definition von Überwachungsintervallen und Ablauffristen
Zuordnung von Prüfanweisungen zu Terminen
Erfassung von Reparatur- und Ersatzteildaten
Kennwortgeschützte Zugriffsrechte
u.v.m.

Demo-Version Sie möchten eines oder mehrere der Module vor dem Kauf gerne testen ? Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne eine laufzeitbeschränkte Vollversion zur Verfügung.
 

Beispielmasken Modul Geräte


Hauptmaske




Gerätegruppen

Am Anfang der Dateneingabe steht die Festlegung der Gerätegruppen. Die Gruppen dienen der Übersichtlichkeit in weiteren Programmfunktionen. Eine Gerätegruppe sollte Gerätemodelle mit gleichem Messzweck beinhalten. Eine sinnvoll erscheinende Gruppenbildung wäre bspw. die Zusammenfassung elektronischer Personendosimeter, Kontaminationsmonitore etc. in jeweils getrennten Gruppen wie auf der Maske rechts vorgestellt. Eine Gruppe muss mindestens angelegt werden. Die Bildung weitere Gerätegruppen ist keine Pflicht, erleichtert jedoch bei Verwaltung vieler verschiedener Geräte die spätere Arbeit und vor allem die Übersicht.




Gerätemodelle

Als nächstes werden Grunddaten zu Gerätemodellen aufgenommen. Wird ein neues Gerät zur Datenbank hinzugefügt, werden die hier eingetragenen Grunddaten zum neuen Gerät automatisch mitangelegt. Dies kann eine Menge Arbeit ersparen. Die Grunddaten sind auf 3 Registerkarten gruppiert. Unter Basisdaten sind folgende Einstellung möglich:




Terminüberwachung

Im Register Überwachung kann festgelegt werden, welche Termine standardmäßig zu überwachen sind.

Jede Terminart hat ein eigenes Intervall und eine Ablauffrist. Die Ablauffrist gibt an, in welchem Zeitraum um den Fälligkeitstermin ein Termin als noch nicht überschritten gilt.

Ein Beispiel: Sie habe 300 Personendosimeter, die wiederkehrende funktionsgeprüft werden müssen. Die Fälligkeiten liegen so, dass jeden Monat über mehrere Tage verteilt ca. 30 Dosimeter zu überprüfen sind. Um zu vermeiden, dass Sie täglich prüfen müssen, ob gerade ein Termin überschritten wird, legen Sie als Ablauffrist den Monat mit dem Fälligkeitsdatum fest. Jetzt können Sie Dosimeter, die im in einem bestimmten Monat fällig werden, gemeinsam an einem Tag prüfen, ohne dass der Termin eines einzigen dieser Dosimeter überschritten wird.




Prüfanweisungen

Zu jeder Terminart kann eine Prüfanweisung festgelegt werden. Eine Prüfanweisung setzt sich aus Prüfungen mit Prüfstrahlern und sogenannten Sachverhaltsprüfungen zusammen. Bei Prüfungen mit Quellen kann eine beliebige Messgröße mit einem Soll-Wert und einer tolerierten Ist-Wert-Abweichung vorgegeben werden. Soll-Ist-Wert-Vergleiche erfolgen HWZ-korrigiert. Für die Eingabe der Prüfquellen steht eine gesonderte Maske zur Verfügung. Die Daten von Prüfquellen sind auch im Programm RaQuel verfügbar.



Bei Sachverhaltsprüfungen kann der Anwender beliebige Kriterien auswählen. Bei einem Kriterium kann es sich um eine Ja-Nein-Aussage, ein Datum, ein freier Text oder eine Zahl oder ein Zahlenbereich handeln. Jedes Kriterium kann vom Anwender auf einer gesonderten Maske frei definiert werden.




Frei definierbare Geräteeigenschaften

Auf Register Merkmale können zusätzlich zu den Gerätestandarddatenfeldern weitere Geräteeigenschaften frei definiert und mit dem Modell verknüpft werden. Ein Merkmal kann eine Ja-Nein-Aussage, ein Datum, ein freier Text oder eine Zahl oder ein Zahlenbereich sein. Für die Definition von Merkmalen steht eine gesonderte Maske zur Verfügung.




Gerätedatenmaske

Zuvor sind ausschliesslich Voreinstellungen beschrieben worden. Dies mag dem Ein oder Anderen mühsam erscheinen. Aber wenn Sie viele Geräte eines Modells einpflegen müssen, erleichert Ihnen dies die Arbeit ungemein. Der Schritt des Neuanlegens eines Gerätes bestimmten Modells ist dann sehr einfach: Sie müssen nur das Modell wählen und die Serien-Nummer eintragen. Dann gelangen Sie auf die Gerätedatenmaske, auf der die Grunddaten im Kopfbereich immer sichtbar und alle weiteren Informationen übersichtlich auf verschiedenen Registerkarten gruppiert sind. Das große "H" in der linken oberen Ecke zeigt an, dass es sich hier um ein Hauptgerät handelt. Dazu mehr weiter unten.




Standort

Unter Register Standort (s.o.) geben Sie an, wo das Gerät innerhalb Ihres Betriebs üblicherweise aufbewahrt oder gehandhabt wird. Sollte es sich um ein fest eingebautes Gerät handelt (zB. feste Raumluftüberwachung o.ä.), können Sie das hier entsprechend vermerken. Die Option "hat einen separaten Bedienraum" ist hauptsächlich als Info für Röntgengeräte u.ä. gedacht. Falls Sie über ein digitales Bild zum Gerät verfügen, können Sie noch ein Verknüpfung zur Bilddatei anlegen.


Quelle + Zulassung

Auf Register Quelle+Zulassung können Sie angeben, ob im Gerät eine Quelle eingebaut ist, ob es eine Bauartzulassung gibt, ob für den Betrieb eine Genehmigung oder Anzeige erforderlich und welcher SSB für das Gerät verantwortlich ist.




Weitere Gerätemerkmale

Auf Register Merkmale geben Sie die Daten zu den bei der Modellvoreinstellung festgelegten Zusatzeigenschaften ein. Sie können Merkmale auch wieder entfernen oder weitere Merkmale hinzufügen, ohne dass Sie dadurch die Standardeinstellungen beeinflussen.




Hauptgerät + Zubehör

Das 4. Register lautet Zubehör, wenn Sie die Datenmaske zu einem Hauptgerät aufgerufen haben. Das ist oben links auf der Datenmaske am Kennzeichen "H" ersichtlich. Zu einem Hauptgerät können Sie beliebig viel Zubehör angeben. Ein Zubehörteil wird genauso eingepflegt wie ein Hauptgerät, nur mit dem Kennzeichen, dass es sich um ein Zubehörteil handelt. Damit ist es möglich, Zubehör hinsichtlich der Terminüberwachung und der Prüfanweisungen genauso zu handhaben wie jedes andere Gerät auch. Wenn Sie die Datenmaske für ein Zubehörteil aufrufen, erscheint oben links ein "Z" als Kennzeichen und das 4. Register heisst dann Hauptgerät. Auf der Beispielmaske hier sehen Sie, dass zum Kontamaten 2 Großflächenzähler als Zubehör vorhanden sind.




Terminüberwachung

Auf diesem Register legen Sie fest, auf welche Terminarten das Gerät wiederkehrend zu überwachen ist und ob und welche Prüfanweisung bei Wahrnehmung eines Termins anzuwenden ist. Im Beispiel hier soll nur eine Überwachung auf Funktionsprüfung sattfinden. Bei einer Funktionsprüfung ist die Prüfanweisung "WKP Kontaminationsmonitore" anzuwenden.



Prüfungen

Hierunter fallen die Terminarten Eichung, Kalibrierung und Funktionsprüfung. Das Register bietet eine Übersicht zu allen bisherigen Terminen und dem je Terminart nächst fälligen Termin. Alle nächsten Termine werden auch im Hauptbereich der Datenmaske rechts in einer Liste angezeigt.



Prüfanweisung zum Termin

In der Termintabelle auf der obigen Maske ist der Termin zwar in der rechten Spalte mit OK markiert; die OK-Zelle ist aber rot hinterlegt. Dies ist eine Kennzeichnung, dass die Prüfanweisung nicht in allen Punkten ordnungsgemäß bearbeitet worden ist. Hier die Ergebnisse der Prüfanweisung:



Die Prüfung mit der Prüfquelle war in Ordnung. Weiter oben auf dieser Seite sehen Sie die Prüfanweisung selbst. Dort wurde als Messgröße Impulse und als zu erreichender Messwert 2400 Ips ± 5% festgelegt. Die Referenzmessung erfolgte am 14.07.03. Bis zur Messung am 28.08.06 ist der Prüfstrahler abgeklungen und es sind jetzt mit der Prüfquelle nur noch 2226 Ips zu messen. Das Programm nimmt Ihnen diese Zerfallskorrektur ab. Sie müssen nur den Messwert zum Zeitpunkt der Prüfung eintragen. Bei der Prüfung der Sachverhalte wurde nur die Sichtprüfung als Ok bestätigt. Batterien wurde nicht geprüft. Dieser Umstand würde normalerweise dazu führen, dass die Prüfung insgesamt nicht in Ordnung war. Wenn Sie aber entscheiden, dass dies kein Kriterium für das Nichtbestehen der Funktionsprüfung ist, dann können Sie die Prüfung insgesamt als Ok bewerten, indem Sie das Ergebnis oben rechts auf der Maske als Ok erzwingen. Das Programm "merkt" sich aber alles ! Daher die rot hinterlegte OK-Zelle oben in der Termintabelle.

Reparaturen

Hier können Sie alle Reparaturarbeiten und Ersatzteile zu einem Gerät dokumentieren.



Auf der Reparaturdatenmaske können Sie die Dauer, den Reparaturausführenden, benötigte Ersatzteile und -wenn von Ihnen so festgelegt- Ergebnisse zu einer Prüfanweisung eingeben. Reparaturarbeiten und Ersatzteile sind frei einstellbar.



Zu einem Ersatzteil können Sie angeben, wann Sie wieviel Stück bei wem erworben haben, wer hausintern Ihr Ansprechpartner für das Ersatzteil ist und für welche Geräte es verwendet werden kann. Als Information sehen Sie noch, wieviel Stück gesamt verbraucht worden und wieviele vorrätig sind. Das Programm kann Sie automatisch zur Nachbestellung erinnern, wenn Sie hier noch angeben, wieviel Stück mindestens vorzuhalten sind.




Ausgabe

Unter Ausgabe wird die Weitergabe eines Gerätes an eine nicht bestimmungsgemäße Person, Firma oder einen anderen Ort verstanden. Das Programm überwacht jeden von Ihnen avisierten Rückgabetermin und warnt bei Fälligkeit und Überschreitung des Termins. Auch hier können Sie eine Prüfanweisung festlegen, mit der Sie ein Gerät nach Rückgabe kontrollieren können.




Geräteakte

Die Geräteakte ist ein Ausdruck mit sämtlichen gespeicherten Informationen. Damit haben Sie alles Schwarz auf Weiss auf einen Blick.
 

Modul QuaSi - Qualitätssicherung Strahlenschutz


quasi

Der Demo-Film als Download: QuaSi

 
 






IRIS

Mit der neuen Software wird ein ganzheitliches Konzept zur gemeinsamen und einheitlichen Datenverwaltung im Strahlenschutz umgesetzt